Google Meet mit mehr Co-Moderatoren und erweiterten Sicherheitsfunktionen

von | Aug 19, 2021 | News | 0 Kommentare

Google Meet Erweiterungen

Google erweitert die Meeting-Moderationskontrollen in Google Meet mit einer Reihe von neuen Funktionen. Google Meet-Nutzer können nun bis zu 25 Co-Moderatoren pro Meeting zuweisen, die auf die Moderationskontrollen zugreifen und diese nutzen können. Außerdem können sie Sicherheitsfunktionen nutzen, um einzuschränken, wer ihren Bildschirm freigeben, Chat-Nachrichten senden, alle Nutzer stummschalten und Meetings beenden kann.

Die Nutzer können über die Einstellung „Schnellzugriff“ steuern, wer die Erlaubnis zur Teilnahme an einem Meeting beantragen muss. Zuvor waren diese Sicherheitsfunktionen nur für Kunden von Google Workspace for Education verfügbar. Diese Kontrollen werden nun für alle Google Meet-Nutzer auf dem Desktop und auf dem Handy verfügbar sein.

„Wir hoffen, dass diese erweiterten Steuerungsmöglichkeiten es Ihnen erleichtern, Meetings produktiv und sicher zu gestalten und mögliche Störungen zu vermeiden“, so Google in einem Blogbeitrag. „Darüber hinaus können delegierte Co-Moderatoren Aufgaben wie die Stummschaltung von Teilnehmern, das Starten von Umfragen und die Verwaltung von Fragen und Antworten übernehmen, sodass Sie mehr Zeit haben, sich auf das Leiten von Diskussionen und das Führen von Teilnehmern durch Präsentationen zu konzentrieren“, heißt es.

 

Neue Steuerung

 

Der Tech-Gigant hat auch neue Steuerelemente für Meeting-Gastgeber vorgestellt, die auf Co-Gastgeber ausgeweitet werden können. Die Nutzer müssen sicherstellen, dass die Option „Host Management“, die nach der Auswahl von „Host Controls“ erscheint, auf „On“ gestellt ist. Wenn diese Option aktiviert ist, können Gastgeber einschränken, wer ihren Bildschirm freigeben und wer Chatnachrichten senden kann. Sie können auch alle Teilnehmer mit einem Klick stumm schalten, das Meeting für alle beenden und mit der Einstellung „Schnellzugriff“ kontrollieren, wer dem Meeting beitreten kann und wie er beitreten kann. Diese Funktion wird nur für bestimmte Workspace-Editionen verfügbar sein

Bei den entsprechenden Workspace-Editionen können Meeting-Gastgeber ihre Gastgeberrechte mit bis zu 25 Meeting-Teilnehmern pro Meeting teilen, indem sie ihnen Gastgeberkontrollen im Personen-Panel gewähren.

Die Moderations- und Sicherheitskontrollen werden für Google Workspace Essentials, Business Starter, Business Standard, Business Plus, Enterprise Essentials, Enterprise Standard, Enterprise Plus, Education Fundamentals, Education Plus, Education Standard, das Teaching and learning Upgrade, Frontline und Nonprofits sowie für G Suite Basic und Business Kunden verfügbar sein. Sie werden auch für Nutzer mit persönlichen Google-Konten verfügbar sein.

Die Schnellzugriffseinstellungen werden für alle Google Workspace-Kunden sowie für G Suite Basic- und Business-Kunden verfügbar sein. Sie werden nicht für Google Workspace-Einzelkunden oder Nutzer mit persönlichen Google-Konten verfügbar sein.

Wenn Nutzer Co-Gastgeber in einem Meeting zugewiesen haben, werden diese mit einem Sicherheitsschildsymbol gekennzeichnet. Die Möglichkeit, Co-Gastgeber hinzuzufügen, wird für Google Workspace Essentials, Enterprise Essentials, Enterprise Standard, Enterprise Plus, Business Standard, Business Plus, Education Fundamentals, Education Standard, Education Plus und Teaching and Learning Upgrade-Kunden verfügbar sein. Für Google Workspace Business Starter, Frontline und Nonprofits sowie für G Suite Basic und Business Kunden wird sie nicht verfügbar sein.

Der Tech-Gigant aktualisiert auch das Panel „Personen“ auf seiner Videokonferenz-Plattform. „Zusätzlich haben wir die Möglichkeit hinzugefügt, nach einem Meeting-Teilnehmer zu suchen. So können Sie schnell zu einem bestimmten Benutzer navigieren, um ihn stumm zu schalten, ihn zu kicken oder Gastgeberrechte zu vergeben. Das aktualisierte Personen-Panel wird im Web und auf mobilen Endgeräten verfügbar sein“, heißt es.

 

Lesen Sie auch

 

Google Meet 1:1-Anrufe ohne Links zu verwenden

Google Kalender führt Time Insights ein

Google Meet setzt verstärkt auf virtuelle Hintergründe und visuelle Effekte

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Loading...
Share This